Das AMIF-Projekt „Entwicklung und Umsetzung von Qualitätsstandards in der Aufnahme von Asylsuchenden” (Laufzeit von Juli/2019 bis Juni/2022) zielt auf die Verbesserung der Asylaufnahmestrukturen in Berlin sowie der Qualifizierung und Standardisierung der Beratung für Asylsuchende und minderjährige Asylsuchende ab. Die Projektschwerpunkte im Einzelnen sind:

  • die Entwicklung und Umsetzung von Standards einer rechts- und verfahrenstechnischen Auskunftserteilung sowie  eines bedarforientierten und standardisierten  Beratungs- und Betreuungsprogramms für Asylsuchende zu sozialrechtlichen und sozialen Themen;
  • die Entwicklung und Umsetzung von Standards einer Verfahrensberatung für minderjährige Asylsuchende, insbesondere für unbegleitete Minderjährige und deren Vormünder:innen und Pat:innen, inkl. der  Bereiche SGB VIII und Schule, sowie der Interferenz zwischen diesen Bereichen und dem Asylverfahren;
  • die Etablierung einheitlicher Aufnahmestandards und Qualitätsverbesserung in der Asylaufnahme durch Qualifizierung für die Fachberatung und für Vormünder:innen und Pat:innen von umF, die Unterstützung bei der Vernetzung von Akteuren in der Flüchtlingsarbeit sowie die Beratung für Politik und Behörden zu den Aufnahmeverfahren von umF,
  • die Förderung gesellschaftlicher Akzeptanz für die Asylaufnahme durch Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit.

Zu den Ansprechpartner:innen der Asylverfahrensberatung für Erwachsene und Familien und aktuellen Informationen dazu, siehe hier.

Zu den Ansprechpartner:innen der Beratung für minderjährige Asylsuchende, ihren Eltern, Vormünder:innen und Pat:innen, und aktuellen Informationen dazu, siehe hier.

Das Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) der Europäischen Union, sowie Berliner Landesmitteln kofinanziert und gemeinsam mit unserem Projektpartner dem Flüchtlingsrat Berlin durchgeführt.

Gesamtprojektleitung: Nadine Essmat

n.essmat@kommmit.eu

Gesamtprojektverwaltung/Projektassistenz: Roswitha Kurnei

r.kurnei@kommmitbbz.de